By | 2022-09-08

Die FIFA-Weltmeisterschaft ist wohl die größte Sportveranstaltung auf der ganzen Welt. Fußball ist der Nummer 1 Sport weltweit und bei der Weltmeisterschaft treffen alle Länder und Nationen aufeinander. Fans reisen in das jeweilige WM-Land, feuern ihre Teams an und setzen mit Angeboten wie dem mybet bonus auf ihre Favoriten. Deutschland konnte bereits 4-mal den FIFA Weltmeister Pokal mit nach Hause bringen, doch es gab auch schlechte Weltmeisterschaften. In diesem Artikel geben wir einen kurzen, geschichtlichen Einblick zu Deutschland bei den FIFA-Weltmeisterschaften. 

Die Anfänge 

Bei der allerersten Weltmeisterschaft in Uruguay im Jahr 1930 hat Deutschland nicht teilgenommen. Bei der nächsten WM im Jahr 1934 spielte man in Italien um den Einzug ins Finale, verlor aber leider gegen die Tschechoslowakei und wurde nur dritter. 1938 in Frankreich schied man bereits im Achtelfinale aus und im Jahr 1950 konnte man in Brasilien nicht teilnehmen, da der neu gegründete DFB noch kein FIFA-Mitglied war. 

Das Wunder von Bern 

An diese Weltmeisterschaft kann sich heutzutage kaum mehr jemand live erinnern, doch jeder kennt die Geschichte: Das Wunder von Bern. Die deutsche Mannschaft um Sepp Herberger gewann bei der WM in der Schweiz das Finale gegen Ungarn und sicherte sich den ersten Weltmeistertitel. Der 4. Juli 1954 ging als historischer Tag in die Geschichte des deutschen Fußballs ein. 

20 Jahre Durststrecke 

Bei den nächsten vier Weltmeisterschaften konnte die deutsche Mannschaft keinen Titel mehr gewinnen. Im Jahr 1958 bei der WM in Schweden verlor man in der Schlacht von Göteborg gegen Schweden und wurde dann nur Vierter. 1962 in Chile schied man im Viertelfinale aus. Bei der WM in England im Jahr 1966 schaffte man es ins Finale, doch man musste sich gegen England geschlagen geben. Im Jahrhundertspiel im Halbfinale gegen Italien bei der WM in Mexiko konnte man nicht überzeugen und nur den 3. Platz erzielen. 

Der WM-Sieg im eigenen Land 

Nach 20 Jahren war es dann endlich wieder so weit. Bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land konnte man im Finale gegen die Niederlande gewinnen. Das Team um Trainer Helmut Schön brachte den zweiten Stern auf die deutsche Fußballkarte. 

Nur knapp gescheitert 

Bei der nächsten WM 1978 in Argentinien konnte man nicht überzeugen und schied bereits in der Zwischenrunde aus. In den folgenden beiden Weltmeisterschaften schrammte man knapp am Sieg vorbei. Sowohl bei der WM in Spanien 1982 als auch bei der WM in Mexiko 1986 erreichte man das Finale und musste sich leider beides mal Argentinien geschlagen geben. 

Der dritte Stern: 1990 

Im Jahr 1990 bei der Weltmeisterschaft in Italien war es dann wieder soweit: die deutsche Mannschaft war erfolgreich. Das Finale, wieder gegen Argentinien, wurde dieses Mal aber gewonnen: aller guten Dinge sind drei! Die Mannschaft um Franz Beckenbauer kehrte siegreich nach Deutschland zurück. 

Langes Warten 

Nach dem dritten Sieg folgte eine sehr lange Durststrecke: 1994 in den USA und 1998 in Frankreich schied man im Viertelfinale aus, 2002 verlor man im Finale in Südkorea und Japan tragischerweise gegen Brasilien. Im Sommermärchen, bei der WM im eigenen Land im Jahr 2016 scheiterte man im Halbfinale gegen Italien und auch 2010 wurde man nur Dritter.

Der vierte Stern: 2014 

Bei der WM in Brasilien war es dann endlich soweit: Deutschland besiegte mit der Mannschaft um Joachim Löw Argentinien und gewann zum vierten Mal den Weltmeistertitel. Bei der WM in Russland 2018 schied man in der Vorrunde aus. Wir werden sehen, was 2022 in Katar passiert.